Berichte der Altersklassen

Damen 30

Happy über Aufstieg: Marina Schroll

Die Damen 30 der Spielgemeinschaft Frickenhausen/Großbettlingen freuen sich über die Meisterschaft in der Bezirksstaffel. Die Spielgemeinschaft kam im Herbst letzten Jahres zustande. Es fanden sich sieben engagierte Damen, die trotz Familie und Beruf noch viel Spaß am Tennis und an den Verbandsspielen haben. Als es aufgrund von Corona noch unklar war, ob in der "Corona-Ersatzspielrunde" Doppel gespielt werden dürfen, Duschen möglich ist, gemeinsame Fahrten zu den Spielorten und Mannschaftsessen nach den Spielen erlaubt sind, wurde die Teilnahme mannschaftsintern heiß diskutiert. Einige wollten allenfalls nur aushelfen, wenn Not an der Frau ist. Die Damen verständigten sich drauf zu rotieren, so dass jede zum Einsatz kommen konnte. In vielen anderen Vereinen wurde anders entschieden. Und so zogen dann 11 von 17 Mannschaften der drei Bezirksstaffeln ihre Meldung zurück. Die verbliebenen sechs Mannschaften spielten dann in einer Gruppe. Die ersten siegreichen Matches gegen TV Gingen und TC Markwasen Reutlingen fachten das Feuer bei den Damen der Spielgemeinschaft wieder an. Der vorentscheidende Sieg gelang gegen den stärksten Mitkonkurrenten TV Häslach. Auch das dritte Heimspiel endete mit einem 5:1- Sieg, diesmal gegen TC Stetten/Fils. Beim letzten Spiel beim TSV Riederich waren dann alle sieben Damen vor Ort. Nach einem 2:2 nach den Einzeln, kamen die Damen dank Einwechslungen zweier frischer Kräfte in den Doppeln zu klaren Zwei-Satz-Siegen und brachten die Meisterschaft unter Dach und Fach. 

Die strahlenden Meisterspielerinnen v.l.n.r. oben: Gordana Rathmann, Mirka Gneiting, Marina Schroll, Astrid Eichhorn, unten: Nadine Wagner, Xenia Walter, Katrin Bleher

Damen 40

Anette "zog ihre Gegenerin vom Platz"

Süssen - Damen 40 2:7

Die sogenannte "Corona-Runde" startete für die Damen 40 in Süssen. Herrliches Wetter - beste Voraussetzung für sechs Einzel und drei Doppel an diesem Samstag. Im neuen blauweißen Outfit strahlten wir genau wie der Himmel! Da der Süssener Club über acht Plätze verfügt und parallel zu uns nur noch ein anderes Match stattfand, konnten wir unsere Einzel 2, 4, 6 auf drei Plätzen beginnen. Uli, Anne und Deta machten sich bereit. Die intensive Sonneneinstrahlung machte allen zu schaffen. Dennoch waren alle drei Spiele hart umkämpft und mit folgenden Ergebnissen: Uli: 3:6/0:6; Anne: 6:4/6:2; Deta: 6:4/6:2 Ein paar Wolken zogen auf und legten sich vor die Sonne. Glück für die drei nachfolgenden Partien: Tina, Anette und Nicki seitens TVG. Anette machte es, genau wie Uli zuvor, schlau und hielt sich nur kurz in der Sonne auf. Mit einem deutlichen Sieg von 0:6 und 3:6 zog sie ihre Gegnerin vom Platz. Länger spielten Nicki und Tina. Nicki gönnte sich den MatchTiebreak und gewann glücklich mit 6:7, 1:6 und 5:10. Tina genoss jetzt, dass alle Plätze leer und alle Zuschauer auf Platz 2 und alle Augen auf sie und ihre Süssener Gegnerin gerichtet waren. Spannung bei 36 Grad! Nach jeweils einem gewonnenen Satz (6:3 und 2:6), kam es nun zum Match-Tiebreak. Herrliche Ballwechsel beherrschten dieses Spiel von Anfang an. Laufstark, trickreich, schmetternd – das alles umschreibt dieses Einzel. Aber nur eine konnte Süssens No.1 werden… und das war: Tina! Mit einem 11:13 erlöste sie nach zweieinhalb Stunden Spielzeit alle Gemüter! 2:4, das Einzelergebnis ließ uns nicht lange überlegen, wie uns die Doppel zu einem sicheren Sieg bringen würden. Tina und Uli im 1er-Doppel mussten gewinnen! Kein Druck, reine logische Voraussetzung! Sie taten das natürlich auch mit 1:6/1:6. Anette und Nicki gaben noch einen Punkt drauf und erhöhten den Sieg. Ergebnis: 3:6/2:6 Anne und Deta waren nah dran und kämpften, mussten aber ihr Match leider mit 6:2 und 6:1 hergeben. Als nächster Gegner steht Kemnat auf dem Plan, auswärts. Anschließend folgen noch zwei Spiele – die Rückspiele gegen Süssen und Kemnat, dann dahoim.

Herren 40

Uwe gibt immer alles

Herren 40 - TV Neuhausen/Erms 2:4

Zum Auftakt in die diesjährige Verbandsrunde war am Wochenende die Mannschaft aus Neuhausen/Erms zu Gast. Bei bestem Tenniswetter wurde auf vier Plätzen mit den Einzeln gestartet. Es zeigte sich schnell, dass es eine zähe Angelegenheit werden sollte. Uwe Förder und Martin Schneider kämpften zäh mit den unangenehm spielenden Gegnern und mussten sich knapp geschlagen geben. Jürgen Geray gelang nach Satzverlust die Rückkehr ins Spiel, das er allerdings im Match-Tiebreak abgeben musste. Im Spiel von Daniel Failenschmid ging es lange hin und her. Daniel behielt aber mit Geduld und Ruhe die Oberhand. So ging es mit einem 1:3-Rückstand in die abschließenden Doppel. Im sehr hochklassigen Spitzendoppel von Uwe Förder und Martin Schneider ging es auch knapp zur Sache, allerdings wieder mit dem besseren Ende für die Gegner. Der ungefährdete Sieg von Daniel Failenschmid und Thomas Rosskopf im Abschlussdoppel war nur mehr Kosmetik. Endstand: 2:4 Im anstehenden Rückspiel werden die Karten dann in Neuhausen neu gemischt. 

Jürgen Geray auf dem Weg zu LK21

TV Neuhausen/Erms - Herren 40 3:3

Zum Auftakt der Rückspiele in der diesjährigen Verbandsrunde ging es für unsere Herren 40 nach Neuhausen/ Erms. Nach zähen Spielen und einer Niederlage im Hinspiel war Revanche angesagt. Uwe Förder hatte wie im Hinspiel große Probleme mit der komplett passiven Spielweise des Gegners und musste sein Einzel abgeben. Besser erging es Martin Schneider, der seinen Gegner diesmal geduldig und konzentriert bespielte und den ersten Punkt für die Herren 40 einfahren konnte. Das Spiel von Jürgen Geray verlief ähnlich eng wie im Hinspiel, nur dass Jürgen dieses Mal das bessere Ende für sich hatte. Daniel Failenschmidt musste sich dagegen in zwei Sätzen geschlagen geben, was zum Zwischenstand von 2:2 nach den Einzeln führte. In den abschließenden Doppeln ging es hin und her. Uwe Förder und Daniel Failenschmidt konnten ihr Doppel sicher nach Hause bringen. Martin Schneider und Jürgen Geray waren drauf und dran, dem gegnerischen Spitzendoppel einen Satz abzuringen, mussten sich aber leider am Ende doch knapp geschlagen geben. Mit einem 3:3 und einem Rückstand von nur einem Satz mussten die Punkte leider in Neuhausen verbleiben. Allerdings war eine deutliche Steigerung zum Hinspiel erkennbar. Zum Abschluss der diesjährigen Verbandsrunde erwarten die Herren 40 am kommenden Wochenende noch die Mannschaft aus Altenriet auf unserer Anlage

Debut bei der Vierzigern Frank Schwörer

Herren 40 -  TV Altenriet 1:5

Zum Abschluss der diesjährigen Corona-Verbandsrunde hatten die Herren 40 den TV Altenriet zu Gast. Stark geschwächt durch Urlaubs- und Verletzungsausfälle hatten die Herren 40 gegen den Tabellenführer keine Chance. Einzig das Doppel Uwe Förder und Jürgen Geray konnte sein Doppel für sich entscheiden und den Ehrenpunkt einfahren. Besonderen Dank an Frank Schwörer, der sich kurzfristig bereiterklärt hatte, auszuhelfen. Es spielten: Uwe Förder, Jürgen Geray, Bernhard Adam und Frank Schwörer.

Herren 60

Rolf drehte das Einzel zu seinen Gunsten

TSV Sondelfingen  - Herren 60 4:2

Bedingt durch Corona Vorschriften kamen unsere Sechzigern schon im spielfertigen Outfit auf die Anlage des TSV Sondelfingen. Leider standen nur drei Plätze zur Verfügung, sodass Joachim Günther  zwei Stunden auf seinen Einsatz warten musste.  Er musste mit ansehen wie Martin Dolde trotz 6:1 Gewinn im zweiten Satz den Matchtiebreak knapp mit 8:10 verlor. Besser machte es Kamerad Rolf Pfeiffer, der dank zurückgewonnnener Aufschlagstärke ein 2:6 und 5:6 Rückstand noch in einen Sieg umwandeln konnte. Im gemeinsamen Doppel mussten eine Zweisatzniederlage akzeptieren, wie Joachim Günther und Detlef Bauer. Im Doppel durfte dann Friedemann ran, der solide spielte und immer seinen Aufschlag durchbrachte. Als das dann Joachim Günther in seinem letzten Aufschlagsspiel ebenfalls gelang, war der 6.4 und 7:5 Sieg perfekt. Bedingt durch Corona Vorschriften fuhr man dann in verschwitzten Sportdress ungeduscht und ohne je ein Schluck Weizen getrunken zu haben nach Hause. Ein Novum in der Geschichte der Sechziger.

Karl-Heinz`s Rückhand eine gefährliche Waffe

TC Kemnat - Herren 60 4:2

Ein Quentchen Glück fehlte unseren Sechzigern beim Auswärtsspiel in Kemnat.  Alle Einzel dauerten mindestens 2 Stunden. Karl- Heinz Neumann und Rolf Pfeiffer hielten gegen zwei LK15 Spieler voll dagegen. Rolf musste sich ert im Matchtiebreak mit 8:10 geschlagen geben. Dafür revanchierten sich unsere 2 Top Spieler gegen die gleichen Gegner mit einem glatten Zweisatz-Sieg. Auch Martin Dolde - der lange auf Siegkurs lag, musste zähneknirschend ein 9:11 im Matchtiebreak akzeptieren. Friedemann Henzler der  gegen einen LK19 Spieler kanpp verlor und der Verletzte Mannschaftführer freuten sich über die starke Leistung die Martin dann im Doppel abrief.  An der Seite von Thomas Furin gelang auch Martin mit 6:4 und 6:2 ein deutlicher Doppel Sieg.

Martin hat kein Glück im Matchtiebreak

Herren 60 - TSV Sondelfingen 3:3 verl.

Zum Rückspiel in Großbettlingen begannen die Herren 60 auf einer Position geändert. Joachim Günther auf Position 1 spielte diesmal geduldiger und konzentrierter und konnte den LK19-Spieler Hans Krohmer in zwei Sätzen schlagen. Engagiert, aber dennoch glücklos agierten Detlef Bauer und Martin Dolde, die ihr Einzel abgeben mussten. Dafür ließ Manfred Mai auf Position 4 nichts anbrennen und gewann mit 6:3 und 6:0 deutlich. Im Einser-Doppel brachte Detlef Bauer mit Stop- und Moonbällen den Gegner zur Verzweiflung. Da auch Joachim Günther sicher und beständig aufschlagen konnte, überraschten beide mit einem deutlichen 6:0/6:3-Sieg. Die Sondelfinger stellten wieder einmal die bessere Formation ins Doppel 2. Daran bissen sich Manfred und Martin die Zähne aus. Am Ende gab das Spielverhältnis von 46:48 den Ausschlag für die knappe Heimniederlage.

Herren 60 - TC Kemnat 1:5

Marathonmatches bei sommerlichen Temperaturen mussten unsere Senioren absolvieren. Mit allen Kräften stemmten sich Friedemann und Detlef vergebens gegen hoch eingestufte Gegner. Thomas Furin fightete zweieinhalb Stunden um jeden Ball, verlor aber auch in zwei Sätzen. Hätte Joachim Günther beim eigenen Matchball genauer hingeschaut, hätte er bemerkt, dass der Aufschlag des Kontrahenten zwei Meter im Aus war. Von dann an legte Siegesgöttin Nike die Kugeln in die Kemnater Schale. Nach 2:45 Stunden nutzte LK-15-Spieler Berthold Schütz dann den ersten Matchball zum Sieg. Wer dachte, bei den Doppeln kommen dann die Reservespieler von Kemnat zum Einsatz, sah sich getäuscht. Nochmal wie ihm Hinspiel zwei Doppel gegen die Bettlinger zu verlieren sollte vermieden werden. Und so wurden die Top-4-Spieler aufgeboten. Aber Rolf Pfeiffer und Joachim Günther im EinserDoppel waren auch an diesem Tag von den Kemnatern nicht zu knacken. Auch das Doppel 2 der Kemnater mit LK15- und LK-19-Spielern spazierte keineswegs ungestreift über den Platz und gestand hernach ein, dass der 6:2/6:2- Sieg gegen Bauer/Dolde schmeichelhaft hoch ausfiel.

Hier finden Sie uns:

TV Großbettlingen
Jahnstraße 38
72663 Großbettlingen

 

Tel.: 07022 48900

Fax: 07022 9045391

 

>> E-Mail schreiben

Besuche seit dem 28.11.2006: