Bericht Einzel VM 2018

Herren

Marcel Müllerschon siegt 6:3/6:2 im Finale

18 Herren hatten sich zu den Einzel Vereinsmeisterschaften angemeldet.  Verletzungsbedingt konnten jedoch nur 14 Herren zu den Spielen antreten. In Gruppe 1 mussten gar zwei Spieler passen, sodass Thomas Schulte-Wieking und Tom Weishap das Viertelfinale im Schongang erreichten. In Gruppe 2 setzte sich erwartungsgemäß Marcel Müllerschön durch. Markus Huber musste sowohl gegen Jona Hübner als auch Thomas Hüttig in den Matchtiebreak.  Thomas Hüttig gewann den Matchtiebreak mit 10:1 und wurde nach Sieg gegen Jona Hübner Gruppenzweiter. In Gruppe 3 liess Marius Weishap mit einem Sieg gegen die Nummer eins der Junioren Samuel Geray aufhorchen. Routinier Thomas Müller (Herren 30) und Patrick Langner – in Verbandspielen ungeschlagen – qualifizierten sich aber souverän fürs Viertelfinale.   In Gruppe 4 dominierte Herren-1 Spieler Michael Mai. Er schaltete die Nummer 2 der Junioren Moritz Heinz und Herren 3 Spiel Marc Weber aus. Auch im Spitzenspiel um den Gruppensieg gegen Jürgen Geray liess er nichts anbrennen.

Mit deutlichen Zweisatz Siegen qualifizierten sich die Gruppen-Ersten denn auch im Viertelfinale für die Vorschlussrunde, wodurch sich Turnierleiter Thomas Schulte-Wieking mit seiner Setzliste bestätigt sah. Im beiden Halbfinale gab es kraftvolle Vorhandschläge zu bewundern, doch erstickten Thomas Schulte-Wieking und Marcel Müllerschön möglich aufkommenden Dramatik konsequent. Im Spiel um Platz 3 konnte sich im Duell der 30er Thomas Müller gegen Michael Mai durchsetzen. Bis zum siebten Spiel brachte die Finalisten ihre Aufschlagspiel durch. Dann breakte Marcel Müllerschön gegen Thomas Schulte-Wieking und konnte auch im zweiten Satz Thomas in Schach halten. Marcel sicherte so zum zweitenmal den Vereinsmeistertitel im Herren Einzel.

Damen

Anette und Marlen nach dem Finale

12 Damen ermittelten in vier Dreiergruppen die Viertelfinalisten. Die Hobby Damen überraschten die Damen aus den aktiven Mannschaften. Der Trainingsfleiß zahlte sich aus. Heike Gantke konnte Liana Gentile und Marcela Haberzettl Sabine Kleiß bezwingen. Die auf Eins gesetzten Spielerinnen Xenia, Uli, Marlen und Anette gaben nur wenige Spiel ab und gingen auch als Favoriten in das Viertelfinale. Leider konnten hier Madita aus terminlichen Gründen und Xenia krankheitsdingt nicht antreten. Im Halbfinale musste Marlen, die in der Vorrunde bereits Susanne Weishap bezwingen konnte, wieder gegen ein Damen 40 Spielerin antreten. Uli Werner machte von Beginn an Druck, doch Marlen erlief viele Bälle und bracht sie teilweise gekonnt, teilweise glücklich zurück. Sie gewann den hart umkämpften Satz mit 7:5 und ging dann im zweiten gleich mit 2:0 in Führung, die sie bis zum Schluss nicht mehr hergab. Im zweiten Halbfinale setzte Anette Geray mit einem glatten 6:0/6:0 gegen Heike ihren Siegeszug fort. So trafen im Finale zwei Spielerinnen aufeinander, die beide in diesem Jahr alle Einzel bis auf eines gewonnen hatten. Das Endspiel glich  dem Halbfinale. Wieder erlief Marlen Ball um Ball und spielte diese zurück. Obwohl Anette Geray mit Slice die Bälle flach halten wollte, fand sie kein Erfolgsrezept gegen Marlen. Die 23 jährige Marlen  konnte mit 6:4 und 6:3  auch die dritte Damen 40 Spielerin in dem Turnier bezwingen und wurde zum ersten Mal Vereinsmeisterin.

Herren 40

Laufwunder Daniel gewann bei den Herren 40

Vier Hobbyspieler griffen in der Herren 40 Konkurrenz nach den Sternen. Benni Adam und Steffen Haberzettl gaben dabei eine gute Figur ab. Überraschend fiel der deutliche Sieg von Daniel Failenschmid gegen Herren 40 Spieler Uwe Förder aus, der sich dennoch dank zweier Siege für das Halbfinale qualifizieren konnte. Gegen die unterschnittenen Bälle der Tischtennis Cracks Andreas Ledermann und Jürgen Geray fand der ehemalige Vereinsmeister Walle Kölbl kein Gegenmittel. Jürgen gewann die Gruppe dank besserer Kondition im Matchtiebreak gegen Andreas Ledermann. Jürgen nutzte auch im Halbfinale gegen Uwe Förder seine konditionellen Vorteile und gewann den Matchtiebreak denkbar knapp mit 11:9. Laufwunder Daniel Failenschmid konnte nach knappen Sieg im ersten Satz gegen Ledermann den zweiten Satz locker nach Hause spielen. Im Finale brillierte Jürgen Geray mit fehlerfreien Powertennis den ersten Satz mit 6:1. Doch Daniel liess sich nicht aus der Ruhe bringen und brachte im zweiten Satz mehr und mehr Bälle zurück. Im entscheidenden Matchtiebreak war der Akku von Jürgen dann leer. Daniel sicherte sich mit 1:6/6.2 und 10:3 seinen ersten Vereinsmeistertitel. Platz drei wurde nicht mehr ausgespielt.

Herren 60

Friedemann stand mit einem Bein im Finale

Erstmals wurde der Vereinsmeister bei den Ü60 Spielern gesucht. Acht Herren kämpften um den Titel. In Gruppe 1 gewann der älteste Teilnehmer überraschend deutlich mit zwei Satz Siegen gegen Jochen Rebmann und Martin Dolde. Im Spiel um den Gruppensieg gegen Joachim Günther gewann er auch den ersten Satz. Doch dann konnte Joachim – wie schon in den Verbandsspielen – das Blatt noch wenden. Im Matchtiebreak nutzte er den konditionellen Vorteil mit 10:3. In Gruppe 2 zeigte Rolf Pfeiffer gleich im ersten Spiel gegen Detlef Bauer einer seiner besten Saisonleistungen und gewann mit 6:1 und 6:1. Gegen Werner Gluiber und Thomas Furin spielte er dann befreit auf und wurde Gruppensieger. Detlef Bauer musste sich da schon mehr anstrengen, die beiden Kontrahenten zu besiegen. Nach seinem Kurzurlaub kam Detlef dann gegen Joachim nicht in den Flow und musste beide Sätze nach zwischenzeitlich 2:2 Unentschieden noch hergeben. Rolf Pfeiffer führte gegen Friedemann Henzler schon 5:2, ehe er den Faden verlor. Friedemann konnte den ersten Satz noch zu seinen Gunsten drehen. (7:6). Dann ging Friedemann, der am gleichen Morgen zwei LK Spiele gewinnen konnte die Kraft aus. Rolf gewann den zweiten Satz 6:0 und auch den anschliessenden Matchtiebreak.  Im Spiel um Platz 3 zwischen Friedemann und Detlef, liess es Detlef mit Stoppbällen auf den Friedemann´s zweite Aufschläge erst gar nicht zu langen Ballwechseln kommen. Da Friedemann mit der Vorhand ein ums andere Mal über das Ziel hinaus schoss, konnte sich Detlef mit 6:1/&:3 den dritten Platz sichern. Wegen Unvereinbarkeit der Terminkalender zwischen Rolf und Joachim wurde das Endspiel auf den 24. September vertagt.

Der Sportliche Leiter Detlef Bauer nahm – als Hinweis auf das Abschlussfest mit dem Motto WILD WEST - als Cowboy gekleidet die Siegerehrung vor.  Turnierleiter Thomas Schulte-Wieking bedankte sich beim Bewirtungsteam und bei den Sponsoren Autohaus Heydt, Café Bauer, Restaurant Berg, Sport Krämer, Ristorante Sale e Pepe, Haarschmiede und Edeka Höschele, die Sachpreise spendeten. 

Hier finden Sie uns:

TV Großbettlingen
Jahnstraße 38
72663 Großbettlingen

 

Tel.: 07022 48900

Fax: 07022 9045391

 

>> E-Mail schreiben

Besuche seit dem 28.11.2006: