Doppel Vereinsmeisterschaften 2016

Die Doppel Vereinsmeister 2016 im Überblick

  • Herren 40 : "Walle" Kölbl & "Mausi" Schreck
    Damen. "Nicki" Linke & "Tina" Böhm
    Mixed: Xenia Bauer & Luca Kleiß
    Herren: Thomas Schulte-Wieking & Mike Kölbl
Hoppla

31 Doppel nahmen an den Doppelvereinsmeisterschaften - vom 4. bis 8. Mai - teil. Das stärkste Teilnehmerfeld war wie im Vorhahr mit 14 Doppeln der MIXED Wettbewerb. Auf dem Foto der Vereinsmeister gab es mit Xeina Bauer und Luca Kleiß nur zwei neue Gesichter. Drei Doppel konnten ihren Titel verteidigen.

Doppel Mixed

Pete und Anne gewinnen 6:4 und 6:4

Sportwart Detlef Bauer freute sich über ein starkes Teilnehmerfeld mit 14 Doppel im Mixed.Im Achtelfinale kam es zu zwei Dreisatzkrimis. Joachim Schreck mit Tochter Lea durften sich über einen Sieg ebenso freuen wie Mauel Mai und Susanne Weishap. Im Viertelfinale konnten sich dann auschliesslich Kombinationen aus erster Herren Mannschaft und Damen Mannschaft durchsetzen. In einem heiss umkämpften Dreisatzmatch setzten sich Jonas Baier und Marlen Schmid  gegen Manuel Mai und Susanne Weishap mit 7:6/5:7 und 6:2 durch. Jonas und Marlen schafften dann auch im Halbfinale eine kleine Sensation als sie die Titelverteidiger Mike Kölbl und Daniela Vetter mit 6:0 und 7:5 entzauberten. in einem Spiel auf hohem Niveau konnten Xenia Bauer und Luca Kleiß gegen Kevin Kölbl und Carola Buchmann mit 6:2 und 6:3 das zweite Finalticket buchen. Das Spiel um Platz drei war geprägt von langen Cross Duellen unter den Brüdern Mike und Kevin Kölbl. Im sehr fairen Duell konnte Mike Kölbl und Daniela Vetter nach gewonnenem ersten Satz den drohenden Satzverlust im zweiten gerade noch verhindern und siegten noch mit 6:4 und 7:6. Im Finale dominierten Luca Kleiß und Xenia Bauer im ersten Satz, Jonas Baier liess sich aber weder dadurch noch durch seine Armverletzung aus dem Herren Doppel Halbfinale beirren und erkämpfte zusammen mit Marlen einen dritten Satz. Man merkte Xenia nach verlorenem Doppelfinale den Willen deutlich an zumindest im MIXED als Vereinsmeister vom Platz zu gehen. Luca such nach Erstrundenaus im Herrendoppel auch einen versöhnlichen Turnierabschluss. Mit 6:1/4:6 und 6:2 gelang Luca und Xenia dann auch der ersehnte Tietelgewinn.

Doppel Damen

Susi im Dreisatzmodus

Jung gegen Alt hiess das Motto bei den Damen. Drei von fünf Spiele gingen über drei Sätze. Besonders intensiv wurden die Meisterschaften für Sudsanne Weishap, welche - rechnet man MIXED dazu - in vier Tagen viermal Drei Satzmatches bestreiten musste. Im Viertelfinalspiel gegen Daniela Vetter und Madita Kilian setzte sich Susanne Weishap mit Partnerin Dorothea Buchmann mit 4:6/6:2/6:1 durch. Im Halbfinale trafen dann die beiden Damen 40 Doppel aufeinander. Nach hartem Kampf konnten sich die Titelverteidiger Bettina Böhm und Nicole Linke in drei Sätzen gegen Buchmann/Weishap mit 6:2/5:7 und 6:3 durchsetzen. Leichter hatten es da im zweiten Halbfinale Xenia Bauer und Carola Buchmann mit 6:1/6:0 gegen Kim Fischer und Liana Gentile. Im Spiel um Platz 3 nutzten Buchmann/Weishap dann ihre Chancen konsequent und bezwangen die Youngster Fischer/Gentile mit 6:3 und 6:2. Das packende Finale zog die Zuschauer in den Bann und fand im Tiebreak des dritten Satzes seinen dramatischen Höhepunkt. Beide Doppel hatten Matchbälle. Bettina Böhm und Micole Linke konnten dann ihren vierten Matchball siegbringend nutzen. (4:6/6:4/7:6) Xenia Bauer und Carola Buchmann brauchten erstmal zehn Minuten um die Enttäuschung zu verabeiten um sich dann zum Siegerfoto zustellen.

Doppel Herren

Luca und Marcel schon ausgeschieden

Acht Doppel nahmen bei der Herren Konkurrenz teil. Viertelfinale: Am Mittwoch 4. Mai spielten Jonny und Kevin gegen Marius und Marc das Auftaktmatch der Doppelvereinsmeisterschaften. Marius und Marc spielten phasenweise sehr stark. Die Favoriten Jonas und Kevin mussten schon seriös spielen um den ersten Satz mit 6.1 sicher nach Hause zu bringen. Im zweiten Satz  liessen sie dann Marc und Marius nach Herzenslust schmettern um dann gnadenlos die Konter zu setzen. Marius und Marc freuten sich aber ein Spiel zu gewinnen. Die Höhe des Sieges 6:1/ 6:1 viel ein wenig zu hoch aus. Dem zweiten Herren 2 Doppel Tom Weishap und Luca Hübner erging es ebenso wie dem Seniorendoppel Rolf Pfeiffer und Pete Haug im Vietelfinale mit deutlichen Zweisatzniederlagen nicht besser. Manuel Mai und Andreas Trisssler diktierten mit variantenreichen Spielzügen den Turnierfavoriten Luca Kließ und Marcel Müllerschön ihren Rhythmus auf und zogen überraschend aber verdient mit 4:6/7:6 und 7:6 ins Halbfinale ein. Leider musste das Herren 30 Doppel Matthias Mayer und André Pitz nach eindrucksvollem Auftaktsieg aufgrund von Schulterproblemen im Halbfinale passen.  Abermals mit einem Dreisatzsieg buchte das zweite 30er Doppel Mai/Trisssler das FInalticket gegen Jonas Baier/Kevin Kölbl, welches sich bei einer unglücklichen Aktion selbst verletzte. Glücklicherweise diagnosizierten die Ärzte auf dem Säer nur leichte Prellungen. So kam das Spiel um Platz drei kurioserweise nicht zustande weil beide Doppel verletzungsbedingt passen mussten. Im Finale hielten die Titelverteidiger Mike Kölbl und Thomas Schulte-Wieking ihr durckvolles Spiel bei und liessen Manuel Mai und Andreas Trissler nicht zur Entfaltung kommen. mit 6:3 und 6:2 feierten sie den fünften Doppeltitel in Folge auf Vereinsebene.

Doppel Herren 40

Detlef und Joachim siegten nur bei der Platzwahl

Trotz intensiver Bemühungen des Sportwarts konnten nur 5 Doppel für die Herren 40 Konkurrenz zusammengetrommelt werden. Drei Doppel wurden gleich ins Halbfinale gelost. Um den vierten Halbfinalplatz spielten Benni Adam zusammen mit Werner Gluiber gegen Thomas Rosskopf und Jochen Rebmann. Durch einen überraschenden Sieg von Adam/Gluiber im ersten Satz erzwangen sie gegen die favorisierten Rosskopf/Rebmann einen dritten Satz. Rosskopf/Rebmann zogen mit 6:7/6:2 und 7:5 ins Halbfinale gegen Rolf Pfeiffer und Pete Haug, die sich nach dem Mörike Auftritt das Versprechen gaben, das 40er Feld auf vereinsebene zu rocken. Mit 6:4 und 6:3 nahmen sie die erste Hürde auch sehr locker. Das Herren 55 Doppel Detlef Bauer und Joachim Günther konnte gegen die Titelverteidiger Joachim Screck und Walter Kölbl die Anfangsnervosität lange nicht abschütteln. Erst nach 1:6 und 1:4 forderten sie die Herren 40 Spieler. Aber die Wende zum 5:4 galang nicht, sodass man mit 1:6 und 4:6 als Verlierer vom Platz aber immerhin das kleine Finale hätte spielen können. Wenn man sich der Termin im Kalender angestrichen hätte. Detlef erklärte Thomas und Jochen zum Sieger und funktinierte kurzerhand das Spiel gegen Thomas Rosskopf und Jochen Rebmann zum Eröffnungsspiel des neuen Platz 5 um. Auf dem bockelharten Platz gelang ihm zusammen mit dem Bauleiter Marc Linke mit einem Dreisatzsieg eine gelungene Premiere. Auch über drei Sätze sollte das Finale gehen. Nach 3:6 gegen Pfeiffer/Haug nahmen Schreck/Kölbl ein wenig Speed aus dem Spiel. Pfeiffer/Haug liefen in die Falle. Sie erhöhten ihrerseits den Druck aber auch die Fehlerquote und agierten zunehmend unsicherer. Schreck/Kölbl verteidigten so - für die meisten Experten überraschend - mit 3:6/6:2 und 6:2 den Titel.

Hier finden Sie uns:

TV Großbettlingen
Jahnstraße 38
72663 Großbettlingen

 

Tel.: 07022 48900

Fax: 07022 9045391

 

>> E-Mail schreiben

Besuche seit dem 28.11.2006: